Blog

Center of Competence _ HMI

Human Machine Interfaces (HMI)

Eine computergestützte Benutzerschnittstelle oder Benutzeroberfläche, eigentlich Benutzungsschnittstelle – auch Human Machine Interface (HMI), ist der Teil eines Computerprogramms, der mit dem Benutzer kommuniziert. In DIN EN ISO 9241-110 ist der Begriff der Benutzungsschnittstelle definiert als „alle Bestandteile eines interaktiven Systems (Software oder Hardware), die Informationen und Steuerelemente zur Verfügung stellen, die für den Benutzer notwendig sind, um eine bestimmte Arbeitsaufgabe mit dem interaktiven System zu erledigen.“

Mensch und Maschine

In einer Pilotanlage bei Bosch-Rexroth im Saarland wird die digitale Vernetzung Mensch-Maschine-Werkstück in allen Facetten erprobt. Beispiel Instandhaltung: Die Anlage alamiert den Servicemitarbeiter über dessen Tablet, wenn sich eine Störung anbahnt. Die Maschine analysiert und visualisiert die Lage und empfiehlt dem Beschäftigten, was zu tun ist. "Das System ist selbsterklärend. Ein großer Qualifizierungsbedarf bei der Anwendung selbst entsteht nicht", sagt Betriebsrat Holger Kroekel. Der Haken liegt anderswo: "Der Betriebsrat muss kritisch bewerten: Wer trifft die Entscheidungen - Mensch oder die Maschine?" Denn tatsächlich "lernt" die Anlage bei jedem Servicefall dazu: Das (Erfahrungs-) Wissen des Instandhalters wird jedes Mal in der Software gespeichert, für "klügere" Vorschläge der Anlage beim nächsten Störungsfall.

Falls ihr auch Interesse an einer spannenden Entwicklungstätigkeit zur Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine habt, dann bewerbt euch hier!

Zurück zur Übersicht